Pädagogik

Räumlichkeiten

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach einem teiloffenen Konzept. Das bedeutet, dass die Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahre in Stammgruppen untergebracht sind. Die Stammgruppen dienen jedoch auch als Funktionsräume. Zurzeit haben wir folgende Funktionsräume, die wir den Kindern zum Entdecken, Erkunden, Lernen und Spielen zur Verfügung stellen:

  •          Bau- und Konstruktionszimmer
  •          Rollenspiel- und Verkleidungszimmer
  •          Atelier
  •          Turn- und Bewegungsraum

Neben den verschiedenen Funktionsräumen, besitzen wir auch Lernwerkstätten, die vor allem für die Schulanfänger und Kinder ab ca. 4 Jahren gestaltet und eingerichtet sind. Hier werden unter anderem Themen wie, abstraktes Denken, Zahlen, Buchstaben, Schrift, Musik und Religion behandelt.

Tagesablauf

Der Tag beginnt für die Kinder nach dem morgendlichen Ankommen in ihren jeweiligen Stammgruppen. Nach dem täglichen Kindertreff, dürfen sich die Kinder in die anderen Funktionsräume und Lernwerkstätten zum selbstgestalteten Bilden aufteilen. Hier ist es uns wichtig, dass die Kinder individuell entscheiden können, mit welchen Lern- und Spielthemen sie sich beschäftigen möchten. Dabei steht ihnen in den unterschiedlichen Räumlichkeiten jeweils eine Erzieherin zur Verfügung, die Anregungen oder Hilfsstellungen geben kann. Selbstverständlich können die Kinder die Räumlichkeiten nach Belieben wechseln.

Einmal wöchentlich bieten die Erzieherinnen besondere Lernangebote an. Beispielweise eine Bilderbuch-Betrachtung, Basteln oder Lieder im Sitzkreis singen. In der Regel finden diese Lernangebote zu einem bestimmten Thema oder Jahreszeit statt. Die Kinder können dann aus den verschiedenen Lernangeboten wählen und daran teilnehmen.

Auch die Schulanfänger treffen sich in regelmäßigen Abständen. Sie werden bei den Treffen spielerisch auf die Schule, und die damit verbunden Anforderungen, vorbereitet. Bei den Treffen stehen besonders die Themen Zahlen und Buchstaben im Vordergrund. Aber auch der Umgang miteinander, Rücksicht nehmen und anderen helfen sind Lernbereiche für die Schulanfänger.

Während der laufenden Spielzeit, können die Kinder je nach Hungergefühl bis ca. 10:30 Uhr im Bistro Frühstücken. Das Frühstück wird immer von einer Erzieherin begleitet.

Die Kinder lernen beim Essen Tischregeln, der Umgang miteinander, aber auch die Schulung der verschiedenen Geschmäcker und olfaktorische Anreize kennen.

In der Krippengruppe wird mit den Kindern um 8:30 Uhr gemeinsam gefrühstückt, um 11:15 Uhr essen die Kinder zu Mittag.

Das Mittagessen für die Kinder von 3 bis 6 Jahren findet in Kleingruppen zwischen 12:30 Uhr und 13:00 Uhr statt. Dabei essen die Kinder getrennt, je nachdem, ob sie ein warmes oder kaltes Mittagessen erhalten.

Zusammenarbeit mit der Schule

In Zusammenarbeit mit der Sebastianschule Neuthard werden sowohl die Schulanfänger, aber auch die Kindergartenkinder, immer wieder auf die Schule vorbereitet. Hierbei dürfen die Schulanfänger die Schulklassen besuchen und am Unterricht teilnehmen. Dabei wird darauf geachtet, dass für alle Kinder Unterrichtsthemen gefunden werden, an denen sie teilhaben können.

Aber auch die jüngeren Kindergartenkinder dürfen im Rahmen des Bildungshauses (= Zusammenarbeit der Kindergärten und Schulen) die ersten spielerischen Erfahrungen mit der Schule sammeln. Dabei bilden eine Erzieher/-in und eine Lehrer/-in ein Tandem und arbeiten eng miteinander. Beispielsweise besuchen sich die Schulklasse und die Kindergartengruppe gegenseitig in ihren jeweiligen Einrichtungen. Durch unterschiedliche Angebote, sollen die Treffen aufgelockert werden. Dabei können die Kinder zwanglos miteinander in Kontakt treten.

Auch die Schulturnhalle darf regelmäßig von den Erzieherinnen und den Kindern genutzt werden. Hier stehen eine große Halle und ganz unterschiedliche Spielgeräte den Kindergruppen zur Verfügung.

Singen

In unserem Kindergarten hat das Singen mit den Kindern eine große Bedeutung. Täglich wird im Sitzkreis, beim Essen, Spielen oder in spontanen Situationen mit den Kindern gesungen. Alle zwei Jahre nehmen wir mit den Kindern am FELIX-Programm teil. Dabei studieren wir mit den Kindern eine Aufführung ein, bei der Gesungen, Getanzt aber auch Geschauspielert wird. Durch den deutschen Chorverband wird das Gütesiegel FELIX für Kindergärten verliehen. Bisher konnten wir jedes Mal uns über eine FELIX Auszeichnung freuen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit geben konnten. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch, per Mail oder bei einem persönlichen Termin (nach Vereinbarung) zur Verfügung.